Turbine Halle C1-Junioren
Spielberichte
9.Spieltag am 10.11.2019 - Turbine Halle vs. FC Grün-Weiß Piesteritz 3:4 (2:2)

Erster dunkler Fleck auf Heimweste – Turbineros verlieren Verfolgerduell mit 3:4

Der Zug in Richtung Spitzenposition ist erst einmal abgefahren. Die C-Junioren von Turbine Halle verloren das Verfolgerduell gegen Grün-Weiß Piesteritz mit 3:4 (2:2) und haben bei einer mehr ausgetragenen Partie nach der ersten Heimniederlage in dieser Saison drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Spg Jessen/Annaburg/Elster. Der Dritte Piesteritz (ebenfalls mit einer Partie weniger) hat den Abstand auf die Felsenkicker auf zwei Zähler verkürzt und kann die Hallenser zur Halbserie vom zweiten Platz verdrängen.
Beim Landesliga-Spitzenspiel war jedoch das Verhalten vom Piesteritzer Coach Christian Hünl alles andere als spitzenmäßig. Von der ersten Minute an kommentierte er lautstark fast jede Entscheidung des Referees und stand kurz vor einem Platzverweis, über den er sich nicht einmal hätte beschweren können. Mit seinem ständigen Lamentieren sorgte der Gästetrainer für Hektik auf dem Spielfeld und machte dem sehr gut leitenden Referee Tim Junghanns das Amtieren unnötig schwer. Neben der fehlenden Vorbildwirkung für seine Schützlinge stimmte noch ein weiterer Fakt sehr nachdenklich. Hünl ist selbst Schiedsrichter und müsste daher am besten wissen, dass es ohne Assistenten äußerst kompliziert ist, jede Situation richtig zu beurteilen. Junghanns lag bei dieser Partie aber bei fast 100 Prozent.
Die entstehende Hektik und die in der zweiten Halbzeit in die Höhe schnellende Foulquote auf beiden Seiten wollte Max Heller jedoch nicht als Grund für die vermeidbare Niederlage gelten lassen. „Wir haben zu viele Fehler gemacht. Zwei der vier Gegentore waren absolut vermeidbar, vor allem der entscheidende Treffer zum 3:4-Endstand“, sagte der Turbine-Trainer und fügte hinzu. „Die technisch feinere Klinge hat meine Mannschaft geschlagen, aber die Piesteritzer haben die Mehrzahl der Zweikämpfe zu ihren Gunsten entschieden.“
Das Spiel begann mit einer eiskalten Dusche für die Gastgeber, die nach dem ersten Angriff der Grün-Weißen mit 0:1 in Rückstand gerieten. Nach einer kurz ausgeführten Ecke von Hannes Steinleitner gelang Georg mit einem Schuss vom rechten Strafraumeck nur zwei Minuten später der Ausgleich. Jamali hatte den gegnerischen Keeper dabei noch entscheidend irritiert. Mit einem direkt verwandelten Freistoß schoss Yonathan die Turbineros in Front.
Doch die Gäste blieben vor allem durch Magnus Wittig (Nr. 16) brandgefährlich, kamen nach einem Pressschlag zum zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleich und gingen nach dem Seitenwechsel mit 3:2 in Front. Doch die Hausherren gaben nicht auf. Georg schickte Yonathan steil, der zum 3:3 vollendete. Doch einen individuellen Schnitzer nutzte Piesteritz zum Siegtreffer.
Ins Punktspielgeschehen greifen die Turbineros erst wieder am 1. Dezember, 11 Uhr, ein. Dann erwarten die Schützlinge von Max Heller den 1. FC Bitterfeld-Wolfen auf dem Sportplatz am Felsen. An diesem Mittwoch, 18.15 Uhr, steht ein Trainingsspiel auf dem Sandanger beim Halleschen FC (Jahrgang 2007) auf dem Programm.

Turbine: Marlon – Berni, Georg, Jurek, Hannes H. – Johannes – Jonathan, Yonathan, Hannes St. – Jamali, Arthur – Elias K., Elias A., Hennes

 

 

 


8.Spieltag am 2.11.2019 - FC Halle-Neustadt vs. Turbine Halle 0:16 (0:8)

Schützenfest in Neustadt – Turbine siegt zweistellig beim Schlusslicht

Im Kampf um die Spitzenränge in der Landesliga Staffel 3 konnten die C-Junioren von Turbine Halle ihr Torverhältnis erheblich aufbessern, denn beim FC Halle-Neustadt feierte das Team ein Schützenfest. Dem Tabellenzweiten gelang beim 16:0 (8:0) der erste zweistellige Erfolg in dieser Saison in einem Pflichtspiel. „Es war die im Vorfeld erwartet einseitige Angelegenheit. Wir hätten noch mehr Tore schießen können, haben es aber zu oft durch die Mitte versucht“, meinte Trainer Max Heller nach dem Abpfiff.
Die Turbineros trafen in diesem Duell, das von Schiedsrichterin Ines Seidel sehr gut geleitet wurde, kaum auf ernsthafte Gegenwehr. Keeper Marlon musste nur zweimal eingreifen und konnte sich dann in aller Seelenruhe anschauen, wie seine Teamkollegen ihren Torhunger stillten. Beim Kantersieg trafen Arthur (4), Yonathan und Elias A. (jeweils 3), Jamali und Jurek (je 2) sowie Moritz und Hennes ins Schwarze. Die Vorlagen dazu leisteten Yonathan (5), Arthur (4), Jurek (2) sowie Johannes, Jamali und Jonathan.
Am Sonntag, 11 Uhr, erwarten die Felsenkicker den FC Grün-Weiß Piesteritz auf dem heimischen Sportplatz. In diesem Verfolgerduell gegen den Dritten werden die Gastgeber weitaus mehr gefordert sein, als bei der Pflichtaufgabe in Halle-Neustadt. Nur mit einem Erfolg können Turbines C-Junioren die SG Jessen/Annaburg/Elster in Sichtweite behalten. Der verlustpunktfreie Spitzenreiter gab sich auch am Sonntag keine Blöße und siegte bei der JSG Heidekicker mit 9:0 (4:0).

Turbine: Marlon – Berni, Georg, Moritz, Jurek – Johannes – Jonathan, Yonathan, Elias K. – Jamali, Arthur

 

 


7.Spieltag am 27.10.2019 - Turbine Halle vs. JSG Muldestausee 4:0 (2:0)

„Doppelpacker“ Arthur stellt kurz vor Pause Weichen auf Sieg – Turbineros gelingt souveräner 4:0-Erfolg gegen Muldestausee

Ein bisschen Geduld mussten die Zuschauer im Nieselregen schon aufbringen. Am Ende gelang den C-Junioren von Turbine Halle jedoch ein ungefährdeter 4:0 (2:0)-Erfolg gegen die Spielgemeinschaft Muldestausee, die ihre Heimspiele in Gräfenhainichen austrägt. Mit dem sechsten Sieg in dieser Saison bleiben die Hallenser dem Spitzenreiter Spg Jessen/Annaburg/Elster weiterhin auf den Fersen.
„Die Mannschaft hat eine zufriedenstellende Leistung geboten. Der Sieg ist etwas zu niedrig ausgefallen, denn wir hatten genügend Chancen für zwei bis drei weitere Treffer“, meinte Trainer Max Heller und hätte sich in einigen Situationen lieber den einfachen als den komplizierten Pass gewünscht. „Dadurch ergaben sich einige unnötige Ballverluste.“
Gegen die zunächst stark pressenden Gäste fanden die Hausherren in der ersten halben Stunde kaum Lücken. Jureks Distanzschuss flog nur knapp über den Balken. Die klarste Chance hatte Hannes St., der jedoch allein vor dem Keeper zu lange zögerte. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel überschlugen sich die Ereignisse. Hannes St. schickte Jamali auf der rechten Seite auf die Reise. Nach dessen Eingabe brauchte Arthur den Ball nur ins leere Tor zu schieben – ein wunderbarer Spielzug. Im Gegenzug verhinderte Marlon mit einer Glanzparade den möglichen Ausgleich. Kurz darauf lag der Ball erneut im Gästekasten. Nach Yonis Pass in die Schnittstelle ging Arthur allein auf den Keeper zu und vollstreckte eiskalt.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte Jamali, der am schnellsten schaltete, als sich Verteidiger und Torwart des gegnerischen Teams nicht einig waren, auf 3:0. Der Pass kam erneut von Yonathan. Danach hatten die Turbineros Chancen am Fließband. Doch Hank, Arthur, Jonathan per Kopf, Silas, Yonathan und Jamali scheiterten am Schlussmann oder verfehlten den Kasten nur knapp. Für den 4:0-Endstand sorgte Hank, der nach Zuspiel von Hennes aus spitzem Winkel ins lange Eck traf.
Das nächste Punktspiel wird am 2. November bereits um 9.45 Uhr angepfiffen. Dann treten Turbines C-Junioren beim bisher noch sieg- und punktlosen Schlusslicht FC Halle-Neustadt an.


Turbine: Marlon – Berni, Moritz, Georg, Jurek – Johannes – Jonathan, Yonathan, Hannes St. – Arthur, Jamali – Hank, Hennes, Silas

 


6.Spieltag am 20.10.2019 - JFV Sandersdorf-Thalheim vs. Turbine Halle 2:4 (2:1)

Mit starken 20 Schlussminuten Sieg aus dem Feuer gerissen – Turbine siegt im Gipfeltreffen in Thalheim mit 4:2 – Team ist lange Zeit unter seinen Möglichkeiten geblieben

Eine Dreiviertelstunde klappte bis auf die Kabinentür kurz vor dem Anpfiff fast gar nichts bei den C-Junioren von Turbine Halle. Die Jungs bekamen aber gerade noch rechtzeitig die Kurve und rissen mit einem imponierenden Endspurt den Sieg noch aus dem Feuer. Am Ende behielten die Felsenkicker im Spitzenspiel beim Tabellenvierten JFV Sandersdorf/Thalheim noch mit 4:2 (1:2) die Oberhand und festigten ihren zweiten Rang in der Landesliga Staffel 3.
„Wir hatten gegen den tief stehenden Gegner unsere Probleme und haben uns auch in der Abwehr in einigen Situationen unklug verhalten. Hinzu kamen vor allem in der ersten Halbzeit viele unnötige Ballverluste, mit denen wir uns das Leben unnötig schwer gemacht haben“, fand Trainer Max Heller genügend Ansatzpunkte zur Kritik, aber auch lobende Worte. „Die Mannschaft hat sich nach dem Seitenwechsel enorm gesteigert.“
Trotz der schwachen Vorstellung vor der Pause ging Turbine mit 1:0 in Führung. Georgs Ecke jagte Johannes volley mit der Innenseite in die Maschen. Doch innerhalb von vier Minuten verspielten die Gäste durch individuelle Aussetzer den Vorsprung und lagen verdient mit 1:2 hinten. Marlon verhinderte mit einer Glanztat kurz vor dem Seitenwechsel sogar den möglichen dritten Gegentreffer.
Coach Max Heller fand in der Pause deutliche Worte. Aber erst mit zunehmender Spieldauer konnten seine Schützlinge die Forderungen ihres Trainers auch auf dem Rasen umsetzen und nahmen endlich die Zweikämpfe an. Nach einem genialen Zuspiel von Johannes gelang Jamali der Ausgleichstreffer, der die gesamte Mannschaft aufbaute. Fortan stand das Team in der Abwehr viel besser und kreierte auch gefährliche Angriffe. Georg sorgte mit einem „Tor des Monats“ für die Wende. Sein direkter Freistoß landete genau im Winkel. Nachdem Silas nach einer schönen Kombination über Hennes und Jonathan die Entscheidung verpasste, machte Hannes St. nach toller Vorarbeit von Arthur mit dem Treffer zum 4:2 endgültig den fünften Saisonsieg perfekt.
Das nächste Punktspiel bestreiten die Turbineros wieder vor heimischer Kulisse. Am 27. Oktober ertönt um 11 Uhr auf dem Stadion am Felsen der Anpfiff zum Duell gegen den Tabellenachten Spielgemeinschaft Muldestein. Wenn die Jungs an ihren starken Endspurt in Thalheim anknüpfen, kann es mit dem sechsten Erfolg in dieser Saison klappen.

Turbine: Marlon – Elias K, Moritz, Anton, Hannes H. – Johannes – Jurek, Georg, Hank – Arthur, Jamali – Hannes St., Jonathan, Hennes, Silas

 

 


Testspiel am 13.10.2019 - Turbine Halle vs. JSG Nördlicher Saalkreis 8:2

Turbineros fit für Fortsetzung der ersten Halbserie – 8:2-Erfolg gegen JSG Nördlicher Saalkreis – Jamali gelingt Hattrick, auch Arthur trifft drei Mal

Vor der Fortsetzung des Punktspielbetriebs haben die C-Junioren von Turbine Halle am letzten Tag der Herbstferien noch einen Test bestritten. Dabei feierten die Gastgeber gegen die JSG Nördlicher Saalekreis auf dem Stadion am Felsen einen auch in dieser Höhe verdienten 8:2 (4:0)-Erfolg. „Wir sind fit für die kommenden Aufgaben in der Landesliga. Bis auf einen kleinen Hänger in der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft ordentlich gespielt und konnte am Ende noch einmal zulegen“, lautete das Fazit von Trainer Max Heller.
Gegen die noch in der Saalkreisklasse noch ungeschlagenen Gäste (4 Spiele, 4 Siege) stellten die Hallenser früh die Weichen auf Sieg. Arthur eröffnete in der zehnten Minute den Torreigen. Zwischen der 19. und 23. Minute gelang Jamali ein lupenreiner Hattrick, wobei Hennes und Arthur die Treffer mustergültig vorbereiteten. Nach dem 5:0 durch Arthur konnte die JSG innerhalb von sechs Minuten auf 2:5 verkürzen. Doch im Endspurt trafen Yonathan aus der Distanz, Arthur und Elias A. mit einem Volleyschuss nach einer zu kurz abgewehrten Ecke noch dreimal ins Schwarze. Hannes St. hatte Pech mit seinem Lattenkracher.
Nach dem 5:0-Triumph vor den Herbstferien gegen den damaligen Landesliga-Primus Askania Bernburg und dem gelungenen Auftritt gegen die JSG Nördlicher Saalekreis sollten die Schützlinge von Max Heller genügend Selbstvertrauen haben, um auch die nächste Hürde zu überspringen. Am Sonntag, 11 Uhr, wollen die Turbineros im Spitzenspiel beim Vierten JFV Sandersdorf-Thalheim ihren zweiten Tabellenplatz in der Staffel 3 mit einem Dreier festigen. Die Partie steigt auf der Sportanlage in Thalheim.

Turbine: Marlon – Bernhard, Moritz, Anton, Hannes H. – Hennes – Elias A., Georg, Silas – Arthur, Jamali – Ronja, Elias K., Yonathan, Hank, Hannes St., Jurek

 


5.Spieltag am 29.9.2019 - Turbine Halle vs. TV Askania Bernburg 5:0 (4:0)

Turbineros entzaubern im Gipfeltreffen auf dem Felsen Tabellenführer Bernburg

Den spontanen Applaus ihrer Eltern und Großeltern hatten sich die 15 Felsenkicker nach dem Abpfiff mehr als redlich verdient. Die C-Junioren von Turbine Halle haben das Gipfeltreffen gegen den TV Askania Bernburg nicht nur zu ihren Gunsten entschieden, sondern den bisherigen Tabellenführer beim 5:0 (4:0)-Triumph auch entzaubert. Dadurch zogen die Turbineros in der Tabelle an den Bernburgern vorbei auf den zweiten Platz. Neuer Spitzenreiter ist die SG Jessen/Annaburg/Elster.
„Ich hatte im Vorfeld mehr Gegenwehr erwartet. Allerdings hat meine Mannschaft ihre bisher stärkste Leistung in dieser Saison abgerufen und die taktischen Vorgaben hervorragend umgesetzt“, erklärte Trainer Max Heller nach dem Abpfiff. Der Coach hatte für dieses Duell das Spielsystem etwas umgestellt, agierte statt wie bisher mit einer mit zwei Spitzen. Neben Arthur stürmte Jamali. Dieser Schachzug zahlte sich schon nach acht Minuten aus. Nach Yonathans Pass in die Spitze netzte Jamali mit links zum 1:0 ein.
Mit der Führung im Rücken lief das Kombinationsspiel hervorragend. Arthur tankte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch. Seinen Rückpass verwertete Hank zum 2:0. Nach einem schönen Spielzug über Jamali, Hank und Arthur erhöhte Yonathan auf 3:0. Die Fans durften vor dem Seitenwechsel sogar noch den vierten Treffer bewundern, den Arthur nach tollem Pass von Jonathan erzielte.
Nach dem Seitenwechsel verengten die Bernburger die Räume vor dem eigenen Strafraum, um das Ergebnis in Grenzen zu halten. Trotzdem blieb Turbine überlegen. Der Freistoß von Max landete am Lattenkreuz. Den Schuss von Georg fischte der Askania-Keeper aus dem unteren Eck, der jedoch bei Yonathans zweitem Treffer zum 5:0 nach einer zu kurz abgewehrten Flanke von Jamali machtlos war.
Durch die wegen der Herbstferien bedingten Pause gehen die C-Junioren erst wieder am 20. Oktober auf Punktejagd in der Landesliga. Da wartet beim Tabellenvierten JFV Sandersdorf-Thalheim das nächste Spitzentreffen für die Schützlinge von Max Heller. Der Anpfiff ertönt um 11 Uhr.

 


Stadtpokal Viertelfinale am 26.9.2019 - SG Buna Halle-Neustadt vs. Turbine Halle 0:4

C-Junioren erreichen Halbfinale – 4:0 bei Buna Halle-Neustadt

Die C-Junioren von Turbine Halle haben das Halbfinale des Stadtpokals erreicht. Die Felsenkicker behielten am Donnerstagabend bei Buna Halle-Neustadt mit 4:0 (3:0) die Oberhand, konnten ihre Dominanz gegen die sehr junge und aufopfernd kämpfende Mannschaft der Hausherren (mehrere Spieler aus dem 2008er Jahrgang) jedoch nicht in Toren ausdrücken. „Unsere Chancenverwertung war miserabel. Da hatten wir sehr viel Luft nach oben. Die Jungs haben sich die Möglichkeiten schön herausgespielt, aber diese zu häufig nicht erfolgreich abgeschlossen“, meinte Trainer Max Heller nach dem Abpfiff.
Bereits nach nicht einmal einer Minute lag der Ball im Buna-Gehäuse. Yonathan gelang der beruhigende Führungstreffer. Nach einer Ecke von Yonathan erhöhte Hennes per Kopf auf 2:0. Noch vor der Pause legten die Gäste durch Yonathan, der einen Elfmeter eiskalt verwandelte, den dritten Treffer nach. Schon zur Halbzeit hätte das halbe Dutzend voll sein können, aber Jamali und Jonathan scheiterten am überragend haltenden Buna-Keeper, der auch in der zweiten Halbzeit mehrfach glänzend reagierte und seine Mannschaft in Zusammenarbeit mit dem starken Rechtsverteidiger (Rückennummer 2) vor einem höheren Rückstand bewahrte. Arthur, Yonathan, erneut Jamali und Georg versiebten hochkarätige Chancen. Nur Jurek traf nach einer schönen Einzelleistung noch einmal ins Schwarze und stellte den 4:0-Endstand her.
Am Sonntag, 11 Uhr, dürfen die Felsenkicker mit ihren Chancen nicht so leichtfertig umgehen. Dann erwarten die Turbineros zum Landesliga-Punktspiel den noch ungeschlagenen Spitzenreiter TV Askania Bernburg. Die Jungs und der Betreuerstab hoffen, dass möglichst viele Zuschauer das Team am Spielfeldrand unterstützen.
Turbine: Marlon – Bernhard, Georg, Moritz, Hannes H. – Johannes, Hennes – Jonathan, Yonathan, Jamali – Arthur – Hank, Jurek, Elias A., Elias K.

 

 


4.Spieltag am 21.9.2019 - SG Jessen/Annaburg/Elster vs. Turbine Halle 3:1 (0:1)

Turbine verliert Spitzenspiel und Tabellenführung

Im vierten Punktspiel mussten die C-Junioren von Turbine ihre erste Niederlage hinnehmen. Als Spitzenreiter waren die Hallenser zur SG Jessen/Elster/Annaburg gereist. Gegen die weiterhin ungeschlagenen Gastgeber verloren die Saalestädter ihr Gastspiel mit 1:3 (1:0) und damit auch die Tabellenführung. „Ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf gerecht geworden, denn eigentlich haben sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisiert“, meinte Coach Max Heller nach dem Abpfiff, dessen Team hinter Askania Bernburg und dem JFV Sandersdorf-Thalheim auf den dritten Rang zurückfiel.
Dabei starteten die Turbineros wie die Feuerwehr. Nach Pass von Moritz erzielte Arthur die 1:0-Führung, die bis zum Halbzeitpfiff Bestand hatte. Der zweite Treffer wollte jedoch einfach nicht gelingen, zumal der Referee Friedrich Kleinschmager einige verheißungsvolle Angriffe wegen angeblicher Abseitsstellung stoppte, dagegen bei den Hausherren bei ähnlichen Situationen das Spiel laufen ließ.
So ging nach dem Ausgleich der Gastgeber dem 2:1-Führungstreffer eine klare Abseitsstellung voraus. Drei Minuten später machte der SG-Stürmer Eric Schutzsch mit seinem dritten Treffer in der zweiten Halbzeit seinen Hattrick perfekt. Jonathan hatte anschließend noch das 3:2 auf dem Fuß, scheiterte aber knapp. „Wir haben uns von den langen Bällen des Kontrahenten überlisten lassen und kamen selbst zu selten durch das gegnerische Abwehrbollwerk“, so Max Heller.
In der kommenden Woche warten gleich zwei Aufgaben auf die Turbineros. Am Donnerstag, 17.30 Uhr, tritt der Landesligist im Stadtpokal bei Stadtligist Buna Halle-Neustadt an. Am Sonntag, 11 Uhr, steigt auf dem Sportplatz am Felsen das Gipfeltreffen gegen den aktuellen Tabellenführer TV Askania Bernburg.

Turbine: Marlon – Berni, Johannes, Moritz, Hannes H. – Georg, Hennes – Elias A., Anton, Jonathan – Arthur – Jurek, Silas

 


3.Spieltag am 14.9.2019 - Turbine Halle vs. FC Eintracht Köthen 5:2

Turbineros an der Spitze – Eigentor und Distanzschuss bringen die Wende

Die C-Junioren von Turbine Halle stehen an der Spitze der Landesliga Staffel 3. Die Saalestädter konnten das Nachholspiel auf dem Felsen gegen den FC Eintracht Köthen mit 5:2 (1:1) zu ihren Gunsten entscheiden. Doch der Weg zur Tabellenführung war mit dicken Brocken übersät. „Mit Ruhm haben wir uns nicht bekleckert. Die Passgenauigkeit ließ zu wünschen übrig. Außerdem haben wir den Gegner vor der Pause zu Toren eingeladen“, erklärte Trainer Max Heller.
Die Hausherren hatte mehr Ballbesitz, blieben aber immer wieder in der gut organisierten Deckung der Eintracht hängen. Durch einen dicken individuellen Schnitzer gerieten die Hallenser ins Hintertreffen und durften sich bei Keeper Marlon bedanken, dass sie kurz vor und nach der Pause nicht noch weitere Gegentore schlucken mussten. Einmal hielt der Schlussmann glänzend und bereinigte die andere brenzlige Situation durch energisches Herauslaufen.
Ein Eigentor der Köthener, das Yonathan nach starker Einzelleistung vorbereitete und Jonathan mit energischem Bedrängen des Verteidigers forcierte, sowie ein 30-Meter-Schuss von Georg aus halbrechter Position brachten die Wende in dieser Partie. Die Köthener verloren durch den Rückstand ihre Ordnung in der Defensive. Dadurch konnten die dicken Brocken auf dem Weg zur Spitze leichter weggeräumt werden.
Arthur und Timur bauten nach Vorlagen von Georg und Yoni innerhalb von vier Minuten die Führung auf 4:1 aus. Nach dem 2:4 – ein herrlicher Freistoßtreffer der Eintracht – sorgte Arthur nach tollem Pass von Johannes für den Schlusspunkt. Zu diesem Zeitpunkt stand die Heimmannschaft nach einer unnötigen, aber berechtigten Ampelkarte mit einem Mann weniger auf dem Platz.
In den nächsten beiden Punktspielen treffen die Turbineros auf Spitzenteams. Am 21. September, 11 Uhr, muss der Tabellenführer bei Jessen/Annaburg/Elster antreten. Am 29. September, 11 Uhr, gastiert der TV Askania Bernburg auf dem Sportplatz am Felsen. Beide Gegner sind wie die Felsenkicker in dieser Saison noch ungeschlagen. Zwischendurch steht am 26. September außerdem das Stadtpokalspiel bei der SG Buna Halle-Neustadt auf dem Programm.

Turbine: Marlon – Jurek, Bernhard, Moritz, Hannes H. – Johannes, Georg – Hank, Yonathan, Jonathan – Arthur – Elias A., Timur

 


Stadtpokal 1.Runde am 3.9.2019 - SV Rotation Halle vs. Turbine Halle 1:6 (1:3)

Nach Stolperstart gesteigert – Georg glänzt beim 6:1-Pokalsieg bei Rotation als vierfacher Vorlagengeber

Die C-Jugend von Turbine Halle hat die erste Hürde im Stadtpokal übersprungen. Die Felsenkicker behielten am Dienstagabend bei Stadtligist Rotation Halle mit 6:1 (3:1) die Oberhand und zogen souverän in die zweite Runde ein. Allerdings zeigte sich Max Heller nur mit dem Auftritt in der zweiten Halbzeit zufrieden. „Die erste Viertelstunde war grauenhaft. Da haben wir anfangs die Zweikämpfe überhaupt nicht angenommen und sind erst nach dem Gegentor wach geworden. Die Ansprache zur Pause hat gefruchtet. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs nicht mehr anbrennen lassen und sind nicht mehr ernsthaft in Bedrängnis geraten“, erklärte der Trainer nach dem Abpfiff.
Für ihre legere Spielweise in der Anfangsphase wurden die Gäste bestraft und mussten wegen des holprigen Starts nach 13 Minuten einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen. Doch mit zunehmender Spieldauer bekamen die Turbineros die Partie und den Gegner in den Griff. Schlüssel für die noch vor dem Pausenpfiff stattfindende Wende war die Überlegenheit im zentralen Mittelfeld, für die in erster Linie Johannes und Georg, der allein vier Treffer vorbereitete, sorgten. Nach einem Freistoß von Georg staubte Arthur zum 1:1-Ausgleich ab. Jamali nach Doppelpass mit Elias A. und erneut Arthur nach Pass von Hannes Steinleitner erzielten den 3:1-Pausenstand und ließen den Puls ihres Trainers wieder etwas ruhiger schlagen.
In der zweiten Halbzeit gestattete die Defensivabteilung den Hausherren keine einzige zwingende Chance. Ihre Dominanz drückten die Landeskicker vom Felsen durch drei weitere Treffer von Hannes Steinleitner, Johannes und Jonathan aus. Der Keeper der Hausherren bewahrte seine Mannschaft mit mehreren Glanzparaden vor weiteren Gegentoren. Die C-Junioren von Turbine können sich nach vier Pflichtspielen innerhalb von nur neun Tagen nun auf eine kleine Pause freuen. Erst am 14. September, 11 Uhr, steht das Landesliga-Duell daheim auf dem Felsen gegen den FC Eintracht Köthen auf dem Programm.

Turbine: Marlon – Elias K., Anton, Moritz, Hank – Jurek, Georg – Hannes St., Georg, Jamali, Elias A. – Arthur – Johannes, Jonathan, Georgius, Silas

 

 


2.Spieltag am 1.9.2019 - SV Blau-Weiß Dölau vs. Turbine Halle 0:8)

C-Junioren in Spiel- und Torlaune – Turbine gewinnt in Dölau 8:0

In den ersten beiden Pflichtspielen der Saison beim 3:2 gegen die JSG Heidekicker und beim unglücklichen Aus im Landespokal gegen Verbandsligist 1. FC Merseburg stand Trainer Max Heller bis zur letzten Sekunde unter „Hochspannung“. Am Sonntag konnte sich der Coach bereits nach einer Viertelstunde beruhigt zurücklehnen und das Geschehen auf dem Kunstrasen in Dölau ganz entspannt verfolgen.
Elias Aisa eröffnete nach einem schnellen Angriff über Yonathan und Arthur den Torreigen. Arthur verwertete eine Hereingabe von Georg zum 2:0 und Hannes Steinleitner erhöhte auf 3:0, wobei Yonathan den entscheidenden Pass gab. Am Ende setzten sich die Gäste auch in dieser Höhe verdient mit 8:0 (5:0) gegen die im Schnitt um ein Jahr jüngeren Dölauer durch, kletterten in der Tabelle der Landesliga Staffel 3 vom vierten auf den zweiten Platz und sind punktgleich mit Spitzenreiter Askania Bernburg.
„Ich habe bis auf ein bis zwei lässigen Aktionen in der Abwehr nichts zu beanstanden. Die Jungs haben mit herrlichen Spielzügen die gegnerische Defensive immer wieder auseinander genommen. Das sah schon sehr gut aus“, so Coach Max Heller, der sich vor der Pause noch über zwei weitere Treffer von Georg und Yonathan freuen konnte, wobei Arthur und Georg die Vorlagen gaben.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Einbahnstraßenfußball. Nur zweimal hatten die Hausherren die Chance zum Ehrentreffer, wobei Schlussmann Marlon jedoch nicht eingreifen musste. Dafür lag der Ball noch dreimal im Dölauer Gehäuse. Jamali schloss eine schöne Kombination über Anton und Yonathan mit dem 6:0 ab. Der Pass von Hannes Steinleitner auf Arthur, der seinen zweiten Treffer in dieser Partie erzielte, war eine Augenweide. Anton sorgte nach ebenso schönem Zuspiel von Arthur für den Schlusspunkt.
Bereits am Dienstag, 17.30 Uhr, sind die Turbineros erneut im Einsatz. In der ersten Runde des Stadtpokals muss der Landesligist bei Stadtligist Rotation antreten, der unsere CII im Punktspiel mit 10:0 bezwungen hat. Auf die leichte Schulter sollte dieser Gegner nicht genommen werden. Das für den 7. September angesetzte Landesliga-Heimspiel gegen den FC Eintracht Köthen wurde auf Wunsch der Köthener auf den 14. September, 11 Uhr, verlegt.

Turbine: Marlon – Elias K., Berni, Moritz, Hannes H. – Johannes – Hannes St., Georg, Yonathan, Elias A. – Arthur – Anton, Jamali, Silas

 

 


Landespokal 1.Hauptrunde am 28.8.2019 - Turbine Halle vs. 1.FC Merseburg 5:6 (1:1, 1:0) n.E.s.
Turbine (weiß) unterliegt bei den C-Junioren dem 1.FC Merseburg im Landespokal (Foto: Swen K.)
Turbine (weiß) unterliegt bei den C-Junioren dem 1.FC Merseburg im Landespokal (Foto: Swen K.)

Elfmeter-Drama auf dem Felsen

Es dämmerte schon, als die Entscheidung im Duell der ersten Runde des Landespokals zwischen den C-Junioren von Turbine Halle und dem eine Klasse höher spielenden Verbandsligisten 1. FC Merseburg gefallen war. Nach einem großartigen und begeisternden Pokalfight musste sich der hallesche Landesligist dem Favoriten im Elfmeterdrama am Felsen knapp mit 5:6 geschlagen geben. Nach der Verlängerung und der regulären Spielzeit hieß es 1:1 (1:0).

„Alle Spieler, die auf dem Platz standen, haben eine großartige Leistung gezeigt, sich aber leider dafür nicht belohnt. Wir haben verpasst, mit dem zweiten Tor den Deckel drauf zu machen und den Gegentreffer durch einen einfachen Abspielfehler selbst eingeleitet. Das war ein wenig ärgerlich. Bei der Elfmeter-Lotterie hat uns das nötige Quäntchen Glück gefehlt“, lautete das Fazit von Trainer Max Heller, der sich über die Steigerung seiner Schützlinge gegenüber dem 3:2-Erfolg zum Landesliga-Auftakt gegen JSG Heidekicker jedoch zu Recht freuen durfte.

Die Merseburger hatten zwar mehr Ballbesitz, die besseren Chancen jedoch Turbine. Nach einem herrlichen Angriffszug über Georg und Arthur erzielte Jurek kurz vor dem Pausenpfiff das verdiente 1:0. In der zweiten Hälfte hatte Arthur zweimal die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber am glänzend reagierenden Merseburger Schlussmann. „Ich habe bisher erst einmal gegen einen ähnlich starken Torhüter gespielt“, meinte der Turbine-Stürmer, der so ein hohes Laufpensum absolvierte, dass er mit Krämpfen ausgewechselt werden musste.

Ihre einzige klare Chance nutzten die Gäste zum 1:1-Ausgleich, so dass die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Marlon konnte einen Elfer der Merseburger parieren, aber leider standen bei diesem Drama zwei Turbineros mit Glücksgöttin Fortuna nicht im Bunde. Sie wurden aber sofort von ihren Teamkollegen, dem Coach und den Zuschauern getröstet. Denn eins steht fest: Auf diese Vorstellung kann die Mannschaft trotz des unglücklichen Ausscheidens stolz sein.

Am Sonntag, 11 Uhr, steht das Landesliga-Punktspiel beim SV Blau-Weiß Dölau auf dem Programm und am Dienstag, 17.30 Uhr, treten die C1-Junioren in der ersten Runde des Stadtpokals bei Rotation Halle an.

 Turbine: Marlon – Elias K., Berni, Anton, Hannes H. – Johannes – Hannes St., Georg, Yonathan, Jurek – Arthur – Elias A,, Jonathan, Moritz, Hennes

 

Fotostrecke Turbine vs. Merseburg (Fotos: Swen K.)

 


1.Spieltag am 25.8.2019 - Turbine Halle vs. JSG Heidekicker 3:2 (1:1)

Im Endspurt Partie noch gedreht – Yoni schnürt Dreierpack

Aller Anfang ist schwer: Zum Saisonauftakt in der Landesliga Staffel 3 kamen die C1-Junioren zu einem schwer erkämpften und sehr schmeichelhaften 3:2 (1:1)-Erfolg gegen die JSG Heidekicker. Die Gäste erwiesen sich als überaus spielstarker und sehr gefährlicher Gegner. „Die Jungs haben sich etwas überraschen lassen und sind vor allem in der ersten Halbzeit nicht richtig in die Zweikämpfe gegangen. Das hat sich nach dem Seitenwechsel gebessert. Trotzdem haben wir Glück gehabt“, meinte Trainer Max Heller.
Trotz der frühen Führung durch Yonathan, der nach Pass von Arthur den gegnerischen Keeper tunnelte, blieb das Niveau in den Reihen der Hausherren auf überschaubarem Niveau. Statt den Ball laufen zu lassen, wurde das Spielgerät entweder durch übertriebene Dribblings oder durch Fehlpässe immer wieder verloren. Die Heidekicker bekamen Oberwasser. Nachdem Marlon mit einer Glanzparade noch den Ausgleich verhinderte, nutzten die Gäste ihre zweite Chance eiskalt und zogen nach dem Wiederanpfiff sogar auf 2:1 davon. Kurz darauf hatte Halle Glück, dass der Referee den Heidekickern einen fälligen Strafstoß verweigerte.
Auch wenn spielerisch bei weitem nicht alles rund lief, ließen sich die Turbineros trotz der Hitze nicht hängen. Die verstärkten Offensivbemühungen wurden schließlich doch noch belohnt. Nach Steilpässen von Johannes und Georg entwischte Yonathan seinem Gegenspieler und schoss mit seinem zweiten und dritten Treffer die Hausherren auf die Siegerstraße. Arthur hatte sogar noch das 4:2 auf dem Fuß, scheiterte aber am Gästeschlussmann.
Die Saison beginnt für das Team gleich mit einer englischen Woche. Am Mittwoch, 18 Uhr, erwarten Turbines C-Junioren in der ersten Runde des Landespokals den eine Klasse höher spielenden Verbandsligisten 1. FC Merseburg, der beim Auftaktspiel beim 3:3 beim VfL Halle 96 einen Punkt holte. Am Sonntag, 11 Uhr, steht das hallesche Derby beim SV Blau-Weiß Dölau auf dem Programm.

Turbine: Marlon – Elias K., Berni, Anton, Hannes H. – Johannes, Jurek – Elias A., Yonathan, Jonathan – Arthur - Hannes S., Georg, Moritz, Hennes

Fotostrecke Turbine vs. JSG Heidekicker (Fotos: Swen K.)

 


Trainingscamp C-Junioren - Testspiel gegen Gardelegen

C-Junioren schwitzen im Trainingscamp – 13:0-Sieg im Test in Gardelegen

Die beiden C-Juniorenmannschaften von Turbine Halle bereiten sich derzeit in der Landessportschule in Osterburg auf die neue Saison vor. Im Trainingslager floss am letzten Ferienwochenende der Schweiß in Strömen. Doch es wurde nicht nur Kondition gebolzt. Auch ein Bowlingabend sowie ein Ausflug in die Schwimmhalle standen auf dem Programm. Außerdem brachte den C I-Junioren, die von Timur (CII) verstärkt wurden, ein Testspiel willkommene Abwechslung. Die Turbineros traten am Sonntag beim SSV Gardelegen an. Im Duell der Landesligisten feierten die Hallenser beim 13:0 (6:0) einen zweistelligen Erfolg.
„Wir werden das Ergebnis nicht überbewerten, denn bei den Gastgebern fehlten einige Stammkräfte“, meinte Teambetreuer Jens Zeidler. Die Gardelegener gaben im Verlauf der 70 Minute keinen einzigen gefährlichen Torschuss ab, so dass Keeper Marlon einen sehr geruhsamen Nachmittag verlebte. Seine Teamkollegen konnten sich dafür in der Offensive nach Lust und Laune austoben. Für die in allen Belangen überlegenen Turbine-Kicker trafen Arthur, Franz (je 4) sowie Yonathan, Jonathan, Jurek, Hank und Hennes ins Schwarze.
Am Montag (CII) beziehungsweise am Dienstag (CI) beenden die Turbineros ihren Aufenthalt in der Altmark. Die CI trifft am 21. August, 18 Uhr, in einem zweiten Vorbereitungsspiel daheim auf den SSV Markranstädt. Der Saisonauftakt für die CI erfolgt erst am 25. August, 14 Uhr. Dann erwarten die Schützlinge von Max Heller zu ihrer Landesliga-Premiere die JSG Heidekicker. Das für den 18. August angesetzte Landespokalspiel auf dem Sportplatz am Felsen gegen Verbandsligist 1. FC Merseburg wurde auf den 28. August, 18 Uhr, verlegt.

Turbine: Marlon – Elias, Georg, Anton, Hannes – Johannes, Jurek – Yonathan, Franz, Jonathan – Arthur – Hank, Hennes, Timur